Pasta als ideale Muskelaufbaumahlzeit – Nährstoffgehalt und Varianten

Das Wort Pasta stammt aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt soviel wie Teig oder Teigware. Folglich kommt die Pasta, wie sie heute bekannt ist, aus der italienischen Küche. Noch bevor die Pasta in Italien zu dem Gericht entwickelt wurde, wie es in Europa heute langläufig bekannt ist, wurde diese um 200 nach Christi Geburt in China erfunden.

› weiterlesen
Filter schließen
Filters headline
 
  •  
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Proteini Protein Noodles, 250g
NEW
Proteini Protein Noodles, 250g
CHF 5.02 CHF 5.90

• Pasta mit sehr hohem Proteingehalt
• 40,4g Eiweiss auf 100g
• niedriger Zucker- und Fettgehalt
• für vegane Ernährung geeignet
• schnell zubereitet

Grundsätzlich fast der Begriff Pasta sämtliche Teigwaren-Produkte aus Hartweizengrieß, Wasser und Salz zusammen, die in verschiedenen Formen erhältlich sind. Unter ihnen die berühmten Pasta-Sorten wie zum Beispiel Spaghetti, Makkaroni oder Fusilli. Makronährstofftechnisch besteht Pasta vor allem aus komplexen Kohlenhydraten, die dem menschlichen Organismus als wichtige Energiequelle dienen.

Weiterhin sind in Pasta noch größere Anteile an Proteinen enthalten, die aus dem hohen Ei-Gehalt der Speise rühren. Pasta eignet sich daher als Mahlzeit ideal dafür, die körpereigenen Glykogen-Speicher vor oder nach einer intensiven Trainingseinheit aufzuladen. Im Normalfall wird Pasta noch mit Soßen als Beilage ergänzt. Beliebt sind hierbei auch fleischhaltige sowie gemüsehaltige Soßen wie zum Beispiel Tomaten-Hackfleisch-Soßen (Bolognese-Soße), Käse-Schinken-Soße (Carbonara) oder Waldpilz-Soße. Das Gericht kann über diesen Weg noch um die Makronährstoffe Protein und Fett ergänzt werden.

Aufgrund seiner leichten Verdaulichkeit und seiner raschen Energielieferung kann Pasta ideal für den Sport eingesetzt werden. Neben den regulären Pasta-Variationen gibt es überdies noch Low-Carb-Pasta, die einen geringeren Kohlenhydratanteil aufweist, als herkömmliche Pasta aus Mehl. Bei dieser Produkt- und Nahrungsergänzungsmittelvariante wird häufig auf Erbsenmehl oder Gemüse als Nudelteiggrundlage zurückgegriffen.

Pasta für den Muskelaufbau sowie während intensivem Ausdauersport einsetzen


Aufgrund seiner vergleichsweise hohen Kaloriendichte eignet sich Pasta vorrangig in Verbindung mit hochintensivem Krafttraining sowie leistungssportlich betriebenen Ausdauersportarten wie zum Beispiel Rennradfahren, Schwimmen oder Mannschaftssportarten. Hier kann Pasta als energiereiche Mahlzeit vor dem Training, Wettkampf oder Mannschaftspiel eingesetzt werden.

Pasta eignet sich aber auch ideal als Energielieferant vor mental anstrengenden Aufgaben. Der durch das menschliche Gehirn verstoffwechselte Zucker wird vorrangig aus den zugeführten Kohlenhydraten gespeist. Pasta als kohlenhydratreiche Mahlzeit kann hier für ein rasches Auffüllen der Glykogenspeicher zweckdienlich sein. Auch die Low-Carb-Variante von Pasta stellt ein gesundes und leckere Mahl dar und kann auch im Rahmen einer Diät als sattmachende Mahlzeit verwendet werden.

Die reduzierte Anzahl an Kohlenhydraten kann hier zum Beispiel durch den vermehrten Einsatz von magerem Rindfleisch in Form einer selbstgemachten Bolognese-Soße wettgemacht werden.